"Kesslerin" im Test

 

Schon einmal gab es im WEIDWERK einen Test über eine Kessler Repetierbüchse, damals wurden noch gebrauchte Verschluss-Systeme Mauser 98 eingebaut, die aus DWM-Fertigung stammten. Als Folge einer Verknappung guter 98er Systeme wurde ein neues Modell Classic entwickelt, wo System und Systemkasten aus dem Vollen gefräst sind. Unser Testmodell im Kaliber 8x57 IS ist ausgestattet mit dem neuesten Swarovski-Zielfernrohr 3-12x50 PVI-2 High Grid.

 

Die Basisteile der ZF-Montage wurden direkt in die Verschlusshülse integriert

  

Die bayerische Büchsenmacherfirma Kessler spezialisierte sich auf die Herstellung qualitativ hochwertiger Repetierbüchsen mit 98er System. Das Mauser System 98 wurde bekannt durch die Verwendung in Militärwaffen, wo es sehr zuverlässig funktionierte und präzise Schussleistung lieferte. Durch die außen liegende Ausziehkralle ist die Repetierfunktion bzw. Ausziehfunktion äußerst verlässlich. Dies ist auch der Grund, warum dieses System bei Afrikabüchsen sehr oft erste Wahl ist. Die schwere Verschlussmutter liefert bei der Zündung der Patrone enorm viel Energiereserve, sodass es kaum zu Zündversagern kommen kann. Den erwähnten Vorteilen steht aber auch ein kleiner Nachteil gegenüber, denn die Schussentwicklungszeit ist durch die Beschleunigungsträgheit aufgrund des hohen Gewichts des Schlagbolzens inklusive Verschlussmutter doch relativ lang.

 

Aus dem Vollen gefäst

Die Firma Kessler hat sich das Ziel gesetzt, die 98er Systeme so zu verändern, dass die Büchse schlanker, leichter und vor allem zierlicher werden kann. Deshalb wurde der Verschlusskasten auch gekürzt, der dadurch nur mehr drei Patronen (3 + 1 im Lauf) aufnehmen kann. Ein sehr wesentlicher Schritt, denn der Repetierer präsentiert sich in unglaublicher Führigkeit. Zum Entladen der Büchse kann der Kastendeckel, dessen Arretierung im vorderen Abzugsbügel integriert ist, ausgeklappt werden. Das Laden der Büchse wird in herkömmlicher Weise von oben vorgenommen.

 

Das Verschluss-System wird aus dem Vollen auf CNC-gesteuerten Maschinen gefertigt, der Verschluss ist handpoliert. Dank CNC-Technik konnte auch die Montageaufnahme für das Zielfernrohr fix in das Verschluss-System integriert werden (Double Squarebridge), sodass Montageunterteile für das Zielfernrohr, wie sie bei herkömmlichen 98er Systemen notwendig sind, entfallen. Aufgesetzt wird das Zielfernrohr mittels Schwenkmontage, in der vorliegenden Büchse absolut spannungsfrei gefertigt und montiert. Das System ist ohne Daumenlochausfräsung hergestellt, was die Steifigkeit und Stabilität des Systems erhöht. Die absolut leise und leichtgängige Sicherung ist in Form einer Dreistellungssicherung ausgefertigt. In Stellung „1" werden Verschlussmutter bzw. Schlagbolzen gesichert, zum Entladen lässt sich der Verschluss noch öffnen. In Stellung „2" lässt sich auch der Verschluss nicht mehr öffnen (Öffnungssicherung).

 

 

Schlank, führig, ausgezeichnete Schussleistung: Qualitäts-Repetierer "Kesslerin Classic"im Kaliber 8x57 IS, montiert mit einem Swarovski 3-12x50 PVI-2 High Grid

 

Darüber hinaus ist die Sicherung durch eine Sperre in Stellung „2" arretiert, damit es beim Birschen oder Transportieren der Jagdbüchse zu keinem unbeabsichtigten Entsichern kommt. Der Abzug ist als Kompaktabzug ausgeführt - es kann nicht eingestochen werden. Der relativ trocken stehende Direktabzug (ohne Vorzug) ist für jagdliche Einsätze sehr gut justiert und lag bei unserem Testgewehr bei 600 g Abzugswiderstand.

 

 

 

Sicherungshebel mit zusätzlicher Sperre

  

Der Schaft des Repetierers aus ausgesucht schönem Nussbaumholz ist als Halbschaft mit deutscher Backe und geradem Schaftrücken ausgeführt. Die rote Gummischaftkappe verleiht der Büchse einen englischen Touch. Um die Rückstoßkräfte im Schaft aufnehmen zu können, ist eine elegant gravierte Querverschraubung (Rosette) angebracht worden. Edelholzabschlüsse am Pistolengriff und am Vorderschaft vervollständigen die exklusive Ausführung der Büchse.

 

Swarovski 3-12x50 PVI-2

Das neueste Zielfernrohr aus der Swarovski-Palette ist bereits auf einen Augenabstand von 90 mm ausgerichtet, um dem Schützen einen noch größeren Schutz vor Rückstoßverletzungen zu geben. Das zentrierte Absehen (4 A-I) liegt in der zweiten Bildebene (nur das beobachtete Wild wird vergrößert, nicht das Absehen), ein patentiertes Federungssystem garantiert die Schussfestigkeit. Die Beleuchtungseinheit BE 4 Digital mit Memoryfunktion ist besonders fein justierbar und ermöglicht eine optimale Absehenbeleuchtung bei Tag als auch in der Dämmerung. Bei abgeschaltetem Leuchtpunkt am Tag ist der Absehenspunkt eher transparent, was bei einer Schussabgabe bei Gegenlicht doch etwas mehr Konzentration erfordert. Das ZF PVI-2 High Grid präsentierte sich in gewohnt hoher Swarovski-Qualität mit perfekter Randschärfe. Insbesondere beim Reviertest in der Dämmerung zeigte sich die hohe Leistung des Zielfernrohrs.

 

Auf dem Schießstand

 

 

Perfekte Schussleistung:5 Schuss lagen auf einem Durchmesser von 36 mm,4 davon auf 23 mm beisammen(Geco 8x57 IS, 12g TM) 

 

Die Schaftanatomie wurde im Bereich des Schaftrückens eher in Richtung Schießen mit dem Zielfernrohr als in Richtung offene Visierung ausgerichtet, was zweifelsohne der Realität entspricht. Durch den sehr weit im hinteren Abzugsbügelbereich liegenden Abzugszüngel wurde der Pistolengriff sehr lang ausgezogen, was die sehr gute Passform des Schaftes im Anschlag verstärkt. Trotz des sehr leichten Gesamtgewichts von 3,8 kg inkl. ZF und Montageteile ist der Rückstoß der Büchse sehr moderat -offensichtlich ein Ergebnis einer bestens ausgeführten Schaftform. Der in Handarbeit hochglanzpolierte Drehzylinderverschluss zeigte sich in genauer und dadurch leichtgängiger Passform, das typische 98er Verschlussgeräusch (Repetiergeräusch) ist zwar wesentlich leiser, konnte aber nicht ganz weggebracht werden.

 

Nun musste die Büchse ihre Schussleistung in zwei Schuss-Serien zu jeweils 5 Schuss beweisen. Die erste 5-Schuss-Gruppe wurde mit einem Zeitabstand von 3 Minuten von Schuss zu Schuss angelegt, die zweite Fünfer-Serie wurde ohne Zeitabstand durchgeschossen, um das Wärmeverhalten zu dokumentieren.

 

Die Geschosse (Geco 8x57 IS, 12 g/185 gr. Teilmantel) schlugen bei der ersten Serie im 3-Minuten-Takt mit einem Streukreisdurchmesser von hervorragenden 36 mm in der Testscheibe ein; davon lagen 4 Schuss auf einem Durchmesser von 23 mm beisammen. Die zweite Serie ohne Zeitabstand zeigte eine ähnliche Schussleistung von 42 mm Streukreisdurchmesser, wobei die ersten drei Schüsse wiederum auf 23 mm beisammenlagen. Das Gewehr lieferte eine für jagdliche Verhältnisse hervorragende Schussleistung.

 

Technische Daten

Repetierbüchse „Kesslerin Classic

"Kaliber: .243 Win., .308 Win., .30-06,6,5x55, 6,5x57, 7x57, 7x64, 8x57 IS,

9,3x62, weitere Kaliber auf Anfrage;

Drehzylinderverschluss, Dreistellungs-Sicherung, 

Direktabzug, Abzugswiderstand 600-1.200 g,

feines Nussbaumholz mit deutscher Backe undgeradem Schaftrücken, 

Edelholzabschluss amPistolengriff, Monogrammplättchen; 

Magazin: 3 + 1 Schuss, 

Kastenmagazin ausStahl mit Klappdeckel;

Lauflänge: 550 mm; 

Gesamtlänge: 1.100 mm;Gewicht: ab 2,8 kg, je nach Kaliber und Holzqualität, mit montiertem ZF etwa 3,8 kg;Preis: ab € 8.498- (Testgewehr)

Zielfernrohr

Swarovski 3-12x50 PVI-2 High GridBE 4 digital, Leuchtabsehen 4A-I;Gewicht: 475 g; 

Preis: € 1.845

Test-MunitionGeco 8x57 IS, 12 g/185 gr. Teilmantel

Autor: Norbert Steinhauser​

Büchsenmacher Meisterwerkstatt Waffen Kessler

 

 

 

Öffnungszeiten Ladengeschäft

Mi, Do, Fr: 14.00 - 18.00 Uhr

Weitere Termine wie Werkstattbesuche, Schießen, Schaftholzauswahl, nach Vereinbarung.

Land - Au 6 • 94469 Deggendorf

Tel.: +49 991 - 28 48 42

Fax: +49 991 - 28 48 41

info@waffen-kessler.de

Land - Au 6 • 94469 Deggendorf​